Fitness St. Pölten Österreich

Sieben Yoga-Stellungen ergänzen Ihre Fitness-Routine im Fitnessstudio

Fitness St. Pölten Österreich by Izabela Gombos

Yoga und "Fitness St. Pölten Österreich"

Wenn wir daran denken, Sport zu treiben und mit dem Training zu beginnen, denken viele von uns daran, ins Fitnessstudio zu gehen, ein funktionelles Training zu absolvieren und sich darauf zu konzentrieren, im Fitnessraum zu sein.

 

Wenn wir dies tun, vernachlässigen wir jedoch häufig wichtige Aspekte eines Trainings, wie das Aufwärmen oder die nachfolgenden Strecken. Dies kann unsere Flexibilität und Mobilität beeinträchtigen. Daher kann das Üben einiger Yoga-Stellungen uns helfen, unser Training zu ergänzen und sicherzustellen, dass wir flexibel bleiben.

Nach unten gerichteter Hund (Adho mukha svanasana)

Eine der bekanntesten Yoga-Stellungen ist ein nach unten gerichteter Hund. Kein Wunder angesichts der Vorteile, die diese Pose haben kann. Und der nach unten gerichtete Hund hilft uns, Rücken, Schultern, Gesäß, Knie Sehnen und Waden zu dehnen.

 

Das Ausführen dieser Haltung nach dem Training im Fitnessstudio hilft uns sehr, unsere Flexibilität aufrechtzuerhalten. Wir können diese Haltung ausgehend von einer stehenden Position oder von einer liegenden Position aus einnehmen.

 

Ausgehend von der stehenden Position müssen wir die Füße auf der Höhe der Hüften trennen. Wenn wir einatmen, heben wir unsere Arme zum Himmel und wenn wir ablaufen, beugen wir die Hüften und bringen unsere Hände auf den Boden.

 

Halbe Taubenhaltung (Eka Pada Rajakapotasana)

 

Die Verbesserung der Beweglichkeit unserer Gelenke ist besonders wichtig, wenn wir ein Fitnesstraining durchführen. Die Taubenhaltung hilft uns, unsere Hüften zu mobilisieren und zu öffnen.

 

Wir müssen bedenken, dass es sich um eine fortgeschrittene Position handelt, und wir müssen uns schrittweise darauf vorbereiten. Wir müssen bedenken, dass das Bein, das wir zurücklassen, ständig aktiviert bleibt. Wir können diese Haltung einnehmen, indem wir unseren Rücken gerade halten oder auf den Boden senken.

 

Die Cobra-Pose (Bhujangasana)

 

Diese Position ist sehr nützlich, um den Rücken zu dehnen, aber sie hilft auch, die Bauchmuskeln gut zu dehnen. Es ist eine großartige Haltung für unser Dehnen nach körperlicher Betätigung.

Dazu müssen wir unsere Hände fest auf dem Boden halten, unter den Schultern und die Ellbogen dicht am Körper halten. Wir werden die Schultern zurück und den Kopf nach vorne halten, ohne den Hals zu krümmen. Die Hüften ragen nicht aus dem Boden, aber wir halten sie am Boden fest.

Schmetterlingshaltung (Baddha Konasana)

 

Eine einfache Haltung, die uns hilft, unsere Hüften richtig zu mobilisieren und die Flexibilität unserer Beine und Knie zu verbessern. Um diese Haltung einzunehmen, setzen wir uns auf die Matte und halten unseren Rücken gerade.

 

Danach beugen wir die Knie und bringen vor uns die Fußsohlen zusammen. Wir werden unsere Füße so nah wie möglich an die Leistengegend bringen, während wir versuchen, unsere Knie so nah wie möglich am Boden zu halten und die Position einige Sekunden lang zu halten.

 

Klauenhaltung (Uttanasana)

 

Diese Haltung ist eine derjenigen, die uns im Yoga am meisten hilft, unsere Flexibilität zu trainieren, unseren Rücken zu strecken und unsere Hüften zu mobilisieren. Das heißt, in einer einzigen Position können wir alle Vorteile erhalten, die wir zur Ergänzung unseres Trainings im Fitnessstudio benötigen.

 

Die Position der Zange erfordert, dass wir bereits eine sehr gute vorherige Flexibilität haben, da wir mit geraden Beinen unseren gesamten Oberkörper in diese Richtung strecken müssen, bis unsere Hände die Knöchel greifen.

 

Daher können wir mit der halben Klammerhaltung (ardha uttanasana) beginnen, da wir, wie der Name schon sagt, nicht die volle Klammer machen können und die Dehnung kleiner und einfacher ist und wir trotzdem die Beine strecken. Beine, Gesäßmuskeln und Rückenmuskeln.

 

Das Dreieck (Trikonasana)

 

Eine weitere relativ einfache Haltung, die wir mit der nach unten gerichteten Hundehaltung oder mit der Kobra-Haltung kombinieren können und die uns dabei hilft, die Dehnung zu ergänzen und die Flexibilität zu verbessern.

 

Wir beginnen diese Haltung, indem wir auf der Matte stehen und einen langen Schritt mit dem rechten Fuß zur Seite machen. Auf diese Weise werden unsere Beine durchStrecken der Adduktoren getrennt. Der linke Fuß zeigt nach vorne, während wir den rechten zur Seite drehen.

 

Später öffnen wir unsere Arme in einem Kreuz und beugen uns nach rechts, um so weit wie möglich abzusenken. Nach und nach werden wir tiefer gehen können.

 

Variation von Supta Padangusthasana

 

Es ist eine Variation, die es jedem ermöglicht, diese Position einzunehmen. Es geht darum, sich auf den Boden zu legen und unser gebeugtes Knie mit Hilfe unserer Hände so nah wie möglich an unsere Brust zu bringen.

 

Dank dieser Position können wir unsere Hüften mobilisieren. Mit zunehmender Flexibilität und Mobilität können wir nach und nach in die ursprüngliche Haltung wechseln, in der das Bein so nah wie möglich am Kopf nach vorne gebracht wird.

 Es ist, was es ist, sagte die Liebe. Erich Fromm

Sieh in Dein Herz - folge Deiner Natur. Buddha

Liebe will nichts haben - Liebe will nur Lieben. Hermann Hesse

© 2020 Izabella Gombos  |  St. Pölten, Niederösterreich